Lutz C. Kleveman, geboren 1974, ist Autor und Fotograf.

Kleveman hat Französische Literatur in Aix-en-Provence und Internationale Geschichte an der London School of Economics (LSE) studiert.

Von 1999 an berichtete Kleveman als freier Journalist und Fotograf vom Balkan, aus Westafrika, der ehemaligen Sowjetunion, Zentralasien und dem Nahen Osten. Er hat für den Daily Telegraph, Die Zeit, Newsweek, Der Spiegel, Playboy Magazine und diverse andere Publikationen in Deutschland, Großbritannien und den USA geschrieben und fotografiert.

Derzeit schreibt Kleveman ein neues Buch über das östliche Mittelmeer, das 2022 erscheinen wird, und einen Reise-Blog.

Kleveman ist zweisprachiger Autor mehrerer Sachbücher:
„Lemberg: Die vergessene Mitte Europas“ (Berlin, Aufbau, 2017)
„Wanderjahre: A Reporter’s Journey Through a Mad World“ (London, White Glove, 2014)
„Kriegsgefangen: Meine deutsche Spurensuche“ (München, Siedler, 2011)
„The New Great Game: Blood and Oil in Central Asia (New York und London, Grove Atlantic, 2003)
„Der Kampf ums Heilige Feuer: Wettlauf der Weltmächte am Kaspischen Meer“ (Berlin, Rowohlt Berlin, 2002).

Menü schließen